Unsere Wachtelfarm

Stall Sommer
Wachtelfarm

Unsere Wachtelfarm steht in S–chanf im Oberengadin, erbaut 2000. Hier sind die Forschungsergebnisse der Dissertation (siehe Wir über uns) und anschliessender Projekte von Imelda Schmid umgesetzt worden.
Wir halten die Wachteln in erster Linie zur Eierproduktion.

Im Erdgeschoss befindet sich der Lager- und Arbeitsraum. Im Obergeschoss sind die Wachteln zu Hause.

Piepsi mit Ei 2
Küken neben Ei
frisch geschlüpft
Legeraum
Legeraum
Im kleineren Raum, genannt Kükenzimmer, wachsen 3 – 6 mal pro Jahr im Brutkasten geschlüpfte Küken auf. Dafür stehen 16 Gehege zur Verfügung. Im Alter von 5 – 6 Wochen werden die Hennen, und, falls neue Zuchtgruppen gebildet werden, einige Hähne in den grösseren Raum, genannt Legeraum, gezügelt. Die übrigen Hähne werden geschlachtet und verkauft.



Gehege zu
Gehege zu
Gehege offen
Gehege offen

Die erwachsenen Wachteln werden in gleichaltrigen Gruppen von maximal 30 Tieren gehalten. Eine Zuchtgruppe besteht aus 15 Hennen und 2 Hähnen.

Die Gehege (2 m x 0.8 m x 0.5 m Höhe) sind mit Hobelspänen eingestreut. Im Hauptraum werden dereinst 48 Gehege zur Verfügung stehen, welche Platz für bis zu ca.1300 Wachteln bieten.


Nest
Legenest
Staubbad
Staubbad
Lager
Lager

Aussen an den Gehegen angehängt sind Legenester und ein Staubbad.

Sitzstangen brauchen die Wachteln nicht, sie schlafen auf dem Boden.

Unsere Wachteln erhalten Bio-Futter, das wir von der Lindmühle in Birmenstorf (AG) beziehen (www.biomuehle.ch). Dazu geben wir zusätzlich jeden Tag wechselnd Körnermischung, gebrochene Austernschalen, Quarzgrit, Steinmehl, frisches Grünfutter oder Kolbenhirse.

Zweimal pro Jahr werden die Wachteln auf Salmonellen getestet.

 

Henne_AuslOeff
Henne in der Auslauf-Öffnung

Durch eine Öffnung in der Stallwand können die Wachteln jederzeit ...

Voliere
Voliere

...die angebaute Voliere aufsuchen. Selbstverständlich haben sie auch im Haus drin Tageslicht. Im Winterhalbjahr wird der Tag mit Kunstlicht verlängert, um die Legeleistung zu erhalten.

Kollektoren
Sonnenkollektoren
(Link Bilder, ca. 500 kB)

Geheizt wird der Stall zur Hauptsache von Radiatoren, durch welche solar erwärmtes Wasser zirkuliert. Das Kollektorfeld von 36 m2 Fläche liefert über das Jahr gerechnet rund 70% der benötigten Wärme. Der Rest wird mit einem Elektroeinsatz im Wasserspeicher ergänzt.



zurück zum Seitenanfang      Sie erreichen uns per elektronische Post:
nur in Notfällen: